Klöppeln lernen 
(für Erwachsene)
 
 
Logo Klöppelkiste
 
Vorbemerkung
Da Sie auf diese Seite gelangt sind, gehe ich davon aus, daß Sie sich für das Klöppeln interessieren. Und ich vermute, daß Sie schon auf anderen Seiten unserer Website einen ersten Einblick über die Möglichkeiten gewonnen haben, die sich Ihnen mit diesem Hobby bieten.  Ansonsten empfehle ich Ihnen, doch mal auf unsere Seite mit Grundinformationen über das Klöppeln zu schauen. 

Nützlich beim Einstieg sind auch die Seiten über traditionelle und moderne Spitze. Vielleicht interessiert Sie auch die "Klöppelszene", mit der Sie Kontakt bekommen könnten.

Der folgende Schnupper-Kurs ist für das Klöppeln auf dem Flachkissen geschrieben, weil sich hier das Material leichter improvisieren läßt und einteilige Klöppel preisgünstiger sind als Hülsenklöppel für die Rolle. Über die Unterschiede können Sie sich nochmal auf der Seite "Informationen für Anfänger"  informieren

Was Sie von dieser Einführung erwarten können
  1. Sie bekommen einige Hinweise zu den vorbereitenden Arbeiten.
  2. Sie finden einen kurzen Schnupper-Kurs zum Klöppeln (auf einem Flachkissen), der Ihnen zeigt, wie Sie ein erstes Bändchen klöppeln. So können Sie leicht ausprobieren, ob Sie am Klöppeln Spaß haben und ob Sie sich näher damit befassen wollen.
Übrigens: Ich habe auch eine Anleitung für Kinder geschrieben; Sie finden sie hier..
weiter zu: Was man vorbereiten muß
oder direkt zu: Schnupper-Kurs
zurück zum Seitenbeginn
 
1)  Was man vorbereiten muß
Zunächst: 
Was brauchen Sie zum Klöppeln?
  • Klöppelkissen. Für die ersten Versuche können Sie sich ein Stück Styropor (ca 50x50 cm, 3-6 cm dick) aus dem Baumarkt holen, mit Molton abdecken und einen nicht fusselnden, dunklen Stoff darüber ziehen (Wenn sie nicht gleich einen Überzug nähen wollen, läßt er sich mit Stecknadeln am Styropor befestigen)
  •   
  • ca 12 Klöppel. Hier ist das Iimprovisieren etwas schwieriger. Sie können für jeden Klöppel ein ca 15 cm langes Holzstäbchen nehmen und drei darauf passende dicke Holzperlen. Die Holzperlen werden so auf das Stäbchen verteilt und festgeklebt, daß an jedem Ende eine sitzt und die dritte ca 5 cm von einem Ende entfernt. Das längere Teil ist der Griff, das kürzere das Garnfach. Wenn Ihnen das zu umständlich sein sollte, bieten wir Ihnen 24 einfache dänische Klöppel preisgünstig an und Sie können dann gleich richtig loslegen.
  •   
  • Garn (für erste Versuche glattes Baumwoll-Häkelgarn Stärke 20 oder 10)
  •   
  • Viele Stecknadeln und natürlich eine Schere; später auch kariertes Papier
  • Wenn Ihnen das Improvisieren zu umständlich ist: Wir bieten Ihnen Anfängerpakete mit Flachkissen oder Rolle an:
       Anfängerpaket Flachkissen (Best. 02020) :
               einfaches Styrodur-Flachkissen
               24 dänische Klöppel
               50 gr Stecknadeln 30 x 0,7
               1 Rolle Leinenzwirn 35/2 oder 35/3
               Häkelnadel 0,75
               Als Lehrbuch: Ulrike Löhr, Klöppel-Kurs 

          Anfängerpaket Rolle (Best. 02520):
               Klöppelrolle 35 cm
               Tischkästchen
               24 Hülsenklöppel
               50 gr Stecknadeln 30 x 0,7
               1 Rolle Leinenzwirn 35/2 oder 35/3
                Häkelnadel 0,74
                10 Aufstecknadeln
                Als Lehrbuch: die Klöppelfibel

Wie das Garn auf die Klöppel kommt

Vor das Klöppeln haben die Klöppelgötter das Wickeln gesetzt. Da das Garn ja von den Klöppeln herunter gearbeitet werden soll, muß es erst auf die Klöppel aufgebracht werden. Das ist mühsam und wenn Sie später intensiv klöppeln, können Sie sich eine Wickelmaschine dazu anschaffen. Zunächst muß und sollte man das aber mit der Hand machen.

Das Wickeln

So sieht ein einfacher dänischer Klöppel aus:
dänischer Klöppel
Nehmen Sie den unteren (längeren) Teil des Klöppels (das ist der "Griff") in die linke Hand, so daß der Kopf nach rechts zeigt. Legen Sie das Ende eines Fadens (nicht vom Knäuel abschneiden) vor den oberen Teil (das "Garnfach") und halten es so mit dem Daumen fest, wie es die Abbildung unten zeigt. 
Aufwickeln 1
Dann wickeln Sie den Faden mit der rechten Hand von sich weg auf das kurze Garnfach des Klöppels und auch über den Anfang des Fadens, damit der nicht wegrutscht. 
Aufwickeln 2
Wenn Sie etwas Garn aufgewickelt haben, dann benötigen Sie eine Schlaufe, mit der das Garn am Klöppel befestigt wird, ohne daß man gleich Knoten macht. Man muß ja beim Klöppeln den Faden mit einer Bewegung verlängern können. 

Die Schlaufe

Wenn Sie richtig gewickelt haben, hängt der Faden hinter dem Klöppel herunter. Mit diesem Faden bilden Sie eine nach oben stehende Schlaufe, bei der der zum Knäuel laufende Faden hinter dem vom Klöppel kommenden liegt. 
Schleufe 1
Diese Schlaufe wird von vorn über den Klöppelkopf gelegt und angezogen. 
Schlaufe 2
Sollte sich nachher das Garn unter Zug leicht vom Klöppel abwickeln, stimmt mit der Schlaufe etwas nicht.

Da wir beim Klöppeln immer mit Paaren arbeiten, sollte am anderen Ende des Fadens ebenfalls ein Klöppel angebracht werden. D.h. Sie müssen nun ein Stück Faden vom Knäuel abwickeln (nicht zu viel) und mit diesem Ende einen zweiten Klöppel ebenso bewickeln und mit einer Schlaufe befestigen wie den ersten. Beide Klöppel sollten zuletzt ca 15 cm Faden zwischen sich haben.

Verlängert wird der Faden während der Arbeit, in dem man den Klöppel in die rechte Hand nimmt und mit etwas Zug auf sich zu dreht (wie alles beim Klöppeln braucht auch das etwas Übung).
Für den ersten Flechter brauchen Sie zwei Paare, aber sicherlich ist es sinnvoller, wenn Sie erst noch weitere Paare bewickeln, um etwas Sicherheit darin zu bekommen.

weiter zu: Schnupper-Kurs
zurück zum Seitenbeginn
 
2)  Schnupper-Kurs zum Flachkissenklöppeln
Nach der Vorbereitung geht es jetzt endlich ans Klöppeln!

Legen Sie Ihr Klöppelkissen flach auf den Tisch, stecken Sie in der Mitte eine Nadel hinein und hängen Sie zwei Paare darüber. Die beiden rechten und die beiden linken Klöppel bilden jetzt je 1 Paar. 
Start
Die erste Bewegung heißt "Kreuzen" und passiert zwischen den Paaren: der rechte Klöppel des linken Paares wird nach rechts über den linken Klöppel des rechten Paares gelegt. Jetzt haben Sie zwei neue Paare.
Kreuzen
Die zweite Bewegung, die Sie mit ihnen machen, nennt sich "Drehen":  Dabei wird jeweils der rechte Klöppel jedes Paares nach links über den linken gelegt. 
Drehen
Bewegen Sie die Klöppel des rechten Paares immer mit der rechten Hand (genauer: mit den Fingerspitzen) und die des linken mit der linken. Wechseln Sie sie nicht von einer Hand in die andere, sondern legen Sie sie hin.

Nochmal: 

  • Kreuzen geschieht zwischen den Paaren: der rechte des linken Paares geht über den linken des rechten Paares.
  • Drehen ist das, was ein Paar für sich macht: der jeweils rechte Klöppel geht über den linken.
  • Man spricht beim Klöppeln von "Schlägen" und Drehen-Kreuzen ist ein Halbschlag.
Machen Sie diese beiden Bewegungen fortlaufend, dann erhalten Sie einen Flechter. Versuchen Sie, jeweils nach dem Kreuzen die beiden Paare zurecht zu rücken, damit der Flechter nicht zu locker wird. Nach einigen dieser Schläge stecken Sie eine Nadel unter eine Kreuzung, damit der Flechter wieder Halt bekommt.
Irgendwann wird er zu lang werden und Sie müssen die Anfangsnadel ein Stück hoch stecken. Sie können auch mit zwei weiteren Ihrer bewickelten Paare daneben einen zweiten Flechter anfangen und einen dritten.
Wichtig ist, daß Sie lernen, was Kreuzen und was Drehen ist, denn das sind die Grundeinheiten des Klöppelns.

Schließen Sie die Flechter mit einem einfachen Knoten ab, schneiden Sie die Fäden ab und verknoten Sie sie erneut zu Paaren. 

Wenn Sie jetzt weiter machen wollen, sollten Sie sich dazu schon einen ersten Klöppelbrief anfertigen. Der Klöppelbrief ist die Vorlage, auf der gearbeitet wird. Auf ihm ist die Form der Spitze zu sehen und es sind Punkte eingezeichnet, in die beim Klöppeln Stecknadeln gesteckt werden. 
KlöppelbriefFür den ersten Klöppelbrief nehmen Sie am besten kariertes Papier. Wir gehen davon aus, daß Sie mit 6 Paaren weiterarbeiten. Zeichnen Sie eine senkrechte Reihe von Punkten, die immer einen halben cm Abstand haben (also jede Kästchenkreuzung). Im Abstand von drei Kästchen markieren Sie rechts eine Reihe, die immer zwischen den  Kästchen sitzt. 
Zwischen diesen Punkten können Sie jetzt eine Zickzack-Linie zeichnen.

Das ist Ihr Klöppelbrief und den sollten Sie ausschneiden und mit Stecknadeln auf der Mitte des Kissens befestigen (Nadeln bis zum Kopf ins Kissen stecken, damit Sie nicht daran hängen bleiben). Normalerweise klebt man den Brief auf ein Stück Pappe (Sie können ein Stück von einer Cornflakes-Schachtel nehmen o.ä.), damit die Nadeln besser halten - für ein einfaches Übungsstück ist das aber nicht unbedingt notwendig.
In den obersten Punkt (das müßte der links oben sein) stecken Sie eine Nadel und hängen Ihre beiden ersten Paare darüber. Die weiteren vier Paare werden ebenfalls über Nadeln gehängt, die Sie über die drei Kästchen verteilen.

Ihr erstes Band

Nun kann es mit dem ersten Band losgehen. 
Sie beginnen mit den beiden Paaren links und 

  • kreuzen und drehen, wie Sie es schon beim Flechter gemacht haben, nun aber kreuzen Sie danach mit denselben beiden Paaren noch einmal.
Schauen Sie sich das Ergebnis mal genau an: Die beiden Paare müßten jetzt den Platz vertauscht haben und die Verbindung müßte wie ein kleines Stückchen Leinen aussehen. Deshalb nennt man
  • kreuzen - drehen - kreuzen einen Leinenschlag.
So sieht dieser Schlag in einer Fadenzeichnung aus:
Leinenschlag 1
Das linke Paar wird jetzt zur Seite gelegt und das rechte soll die ganze Reihe nach rechts im Leinenschlag weiter geklöppelt werden. Es wird deshalb auch "Läuferpaar" oder "Führpaar" genannt. Machen Sie also jetzt bitte auch mit dem nächsten Paar "kreuzen - drehen - kreuzen", legen Sie wiederum das linke Paar zur Seite und nehmen Sie das nächste rechte dazu. Am Ende der Reihe schauen Sie sich am besten das Ergebnis noch einmal an. Es dürften nirgendwo zwei Fäden zugleich über einen anderen laufen.

Sie sind jetzt bei der Nadel rechts angelangt. Bitte drehen Sie Ihr Läuferpaar einmal (nicht vergessen, drehen heißt immer: rechten Klöppel des Paares über den linken legen), sozusagen zur Beendigung der Reihe. Stecken Sie eine Nadel unter Ihr Läuferpaar in den Nadelpunkt. 
So sieht Ihre erste Reihe aus:
Leinenschlag 2
Es ist jetzt bereit, auf die linke Seite zurück zu gehen und die Nadel rechts verhindert, daß dabei das Band zusammengezogen wird.

Das Läuferpaar liegt jetzt also rechts und macht den Leinenschlag mit dem ersten Paar links auf die gleiche Weise wie auf dem Hinweg: kreuzen - (beide Paare) drehen - kreuzen - Paar nach rechts weglegen, nach links weitergehen.

Auch auf der linken Seite wird am Ende der Reihe das Läuferpaar 1 x zusätzlich gedreht, eine Nadel in den Punkt gesteckt, das Läuferpaar geht außen um die Nadel herum und kann sich auf den Weg nach rechts machen.

Auf diese Weise können Sie Ihr erstes Band klöppeln. Alle paar Reihen sollten Sie aber auch noch die Paare zurechtziehen, indem Sie das Läuferpaar leicht gespannt halten und auch die senkrechten Paare (man nennt sie "Rißpaare" oder "hängende Paare") der Reihe nach leicht anziehen.  Prüfen Sie auch immer einmal, ob sich tatsächlich eine Art "Stoff" ergibt. Wenn Sie Fehler entdecken, kann es sein, daß sich die Klöppel doch einmal unbemerkt verdeht haben. Da das ganze Teil sicherlich noch ziemlich locker ist, sollten Sie nicht zu früh die obersten Nadeln ziehen. Haben Sie unten zu wenig Platz, dann müssen Sie alle Nadeln herausziehen (dabei sollte kein Zug auf den Klöppeln liegen) und das Geklöppelte vorsichtig weiter oben auf dem Kissen befestigen.

Und wie gehts weiter?
Wird Ihnen der Leinenschlag zu langweilig und Sie möchten Muster machen? Am einfachsten geht es, indem Sie die Paare zwischen den Leinenschlägen zusätzlich drehen. Sie erhalten so eine festere, gitterartige Struktur. Einen Leinenschlag mit zusätzlicher Drehung nennt man übrigens einen "Ganzschlag" und das sieht in der Fadenzeichnung so aus:
Ganzschlag 1
Und so sieht eine Reihe im Ganzschlag aus:
Ganzschlag 2
Wenn Sie Ihr Band beenden wollen, können Sie z.B. nach der letzte Reihe noch drei Flechter klöppeln  und diese mit einem Knoten beenden.

Beendet ist damit auch unser Einstieg in einen Klöppelkurs.
Wenn Sie ein wenig Spaß an diesem ersten Bändchen bekommen haben und weiter Klöppeln lernen wollen, dann empfehle ich Ihnen, einen Kurs zu besuchen. Sie haben vielleicht gemerkt, daß sich manches schlecht beschreiben läßt und sicherlich leichter zu verstehen und zu lernen ist, wenn man es vorgemacht bekommt. Auf der Seite "Anfänger-Informationen" gebe ich einige Hinweise, wie Sie einen Klöppelkurs finden können. Dort finden Sie auch Empfehlungen zu einigen guten Anfängerbüchern.
 
 
zurück zu
Anfänger-Informationen

weiter zu

zum Shop
 "Klöppeln"
zum Seitenbeginn

zur Homepage